Vergleich Ankaufspreise für gebrauchte iPhones (iPhone, iPhone 3G, iPhone 3GS, iPhone 4, iPhone 5, iPhone 5s, iPhone 6, iPhone 6s)

Wählen sie jetzt ihr iPhone-Modell aus und erfahren welches Verkaufsportal den höchsten Ankaufspreis zahlt!

Gebrauchtes iPhone verkaufen

iPhones sind seit der ersten Vorstellung von Steve Jobs im Jahr 2007 Kult. Es löste so einen Hype aus, dass das US–Magazin Time das iPhone zur Erfindung des Jahres 2007 kürte. Jetzt 2011 nach vier Jahren und vier Generationen (iPhone 1 / iPhone 3G / iPhone 3GS / iPhone 4) ist es immer noch eine Revolution im Handymarkt. Auch wenn mittlerweile viele andere Hersteller wie HTC, LG oder Samsung aufgeholt haben und ebenfalls Smartphones mit großen Touchpads auf den Markt gebracht haben. Aber auch das aktuelle iPhone 4 ist in Sachen Einfachheit / Usability und bei der Vielzahl der erhältlichen Apps unübertroffen und seinen Konkurrenten überlegen. Auch nach der Ankündigung Mitte 2011 das iPhone 5 auf den Markt zu bringen ist die Nachfrage nach dem aktuellen iPhone 4 und dem iPhone 3GS ungebrochen. Im Apple Store wird das iPhone 3GS immer noch für 519€ und das iPhone 4 für ab 629€ angeboten. Ähnlich sind die Preise für gebrauchte iPhones. Die Verkaufspreise sind hier um ein Vielfaches höher als bei allen anderen Handys und Smartphones.
Lange Zeit gab es für iPhones außer ebay keine Alternative. Allerdings ist eine Auktion bei ebay relativ viel Arbeit und bedeutet immer ein Risiko, da die Nachfrage schwankt und nicht jede Auktion einen Höchstpreis erzielt. Die sichere Alternative sind Verkaufsportale, die gebrauchte iPhones für einen Festpreis aufkaufen. Hier gibt es spezielle Handyverkaufsportale wie zonzoo oder handy–bestkauf aber auch andere Anbieter wie wirkaufen oder flip4new, die sehr viele unterschiedliche elektronische Geräte aufkaufen. Verkaufsportale–Vergleich hat bei den verschiedenen Portale erhebliche Unterschiede im Ankaufspreis für iPhones aufgedeckt. Überraschend haben im Vergleich die auf Handys spezialisierten Verkaufsportale am schlechtesten abgeschnitten. Daher empfiehlt Verkaufsportale–Vergleich dringend die Ankaufspreise zu vergleichen.


Apple iPhone 3GS

Das iPhone 3GS ist nach dem iPhone 3G die dritte Version der iPhone-Modelle von Apple. Während die zwei Modelle davor heutzutage kaum noch im Einsatz sind, wird das 3GS noch von vielen aktiv genutzt. Vorgestellt wurde es am 8. Juni 2009 vom Marketingchef Phil Schiller auf der WWDC 2009 im Moscone Center von San Francisco.
Das Betriebssystem auf dem iPhone 3GS ist Apples iOS, welches auch auf dem iPad und dem iPod touch eingesetzt wird. Die Bedienung erfolgt fast ausschließlich durch Fingerberührungen am Multi-Touch-Bildschirm. Das „S“ in der Bezeichnung des Smartphones steht für „Speed“, was durch einen schnelleren Prozessor im Vergleich zum 3G realisiert wird.
Das Smartphone hat dasselbe Design wie sein Vorläufermodell 3G. Die Rückseite besteht aus glänzendem weißem oder schwarzem Kunststoff. Nach der Einführung des iPhone 4 wurde es nur noch in schwarz verkauft. Der einzige von außen sichtbare Unterschied zum 3G ist der Schriftzug und die Entsorgungssymbole auf der Rückseite, die glänzend eingraviert wurden.

Technische Daten
Die Internetverbindung wurde ausgebaut und das iPhone 3GS verfügt über eine Übertragungsgeschwindigkeit im Download mit bis zu 7,2 Mbit/s (Im Vergleich hatte das iPhone nur 3G 3,6 Mbit/s mit HSDPA).
Erstmals wurde ein Magnetometer eingebaut, der einen digitalen Kompass ermöglichte.Das iPhone 3GS verfügt durch die Unterstützung des Standards OpenGL ES 2.0 eine gute 3D-Grafik. Der Hauptprozessor wurde ebenfalls im Vergleich zum Vorgängermodell verbessert. Der Samsung S5PC100 leistet im 600 MHz getakteten Cortex A8 von ARM Limited. Als Grafikprozessor kommt der PowerVR SGX zum Einsatz.
Das iPhone 3GS verfügt über einen 256 MB Arbeitsspeicher und einen 16 oder 32 GB gro ß ß ßen NAND-Flash-Speicher für Daten. Der Akku wurde verbessert und das 3GS hat dadurch längere Akkulaufzeiten.

Digitalkamera
Die eingebaute 3-Megapixel-Kamera mit Kamerasensoren von OmniVision bietet im Vergleich zum Vorgängermodell über eine Videoaufnahme- und Videoschnittfunktion. Die Videofunktion nimmt maximal 30 Bilder pro Sekunde auf. Die Digitalkamera besitzt ein Autofokus-Objektiv mit integriertem Weißabgleich und einer automatischen Makrofunktion für Nahaufnahmen. Für schärfere Bilder sorgen die Kamerasensoren Wavefront-Coding-Technologie.

Apple iPhone 4


Das iPhone 4 ist nach dem 3GS das vierte Apple iPhone. Vorgestellt wurde es am 7. Juni 2010 im Rahmen der WWDC 2010 im Moscone Center von San Francisco.
Auch auf dem iPhone 4 wurde das eigene Betriebssystem iOS installiert. Wie sein Vorgänger, das iPhone 3GS, bedient man es durch Fingerberührungen am Multi-Touch-Display.
Schon wenige Wochen nach der Präsentation kam das iPhone 4 am 24. Juni 2010 in die Läden. Ein Jahr später kam mit dem iPhone 4s der Nachfolger auf den Markt.

Design

Das Gehäuse wurde im Vergleich zum Vorgänger komplett neu gestaltet und besteht aus einem rostfreien Edelstahl-Rahmen mit integrierter Antenne. Die Vorder- und Rückseite besteht aus versiegeltem Gorillaglas, einem kratzfesten Sicherheitsglas. Zum Verkaufsstart war das iPhone 4 nur in schwarz zu kaufen. Nach mehreren Verzögerungen kam die die weiße Variante am 28. April 2011 in die Läden. Das iPhone ist 9,3 Millimeter dick und somit rund 3 Millimeter dünner als das 3GS. Zum Betrieb kam zum ersten Mal eine Micro-SIM-Karte zum Einsatz.

Verkauf

Das iPhone 4 war schon vor dem Verkaufsstart schon sehr erfolgreich. Auf Grund über 600.000 Vorbestellungen innerhalb der ersten 24 Stunden wurde der Verkaufsstart zunächst verschoben. Allein In den ersten drei Verkaufstagen wurde das iPhone 4 1,7 Mio. Mal verkauft. In Deutschland lag der Verkaufspreis zwischen 600 und 800€. Apple erwirtschaftet damit eine sehr gute Marge. Laut dem Marktforschungsunternehmen iSuppli beliefen sich die reinen Herstellungs- und Materialkosten des iPhone 4 auf nur 188 $ pro Stück.

Mobilfunk und Vernetzung

Das iPhone 4 bietet gegenüber dem iPhone 3GS UMTS-Datenübertragung über HSUPA mit bis zu 5,7 Mbps Geschwindigkeit an. Die Wi-Fi Standards IEEE 802.11b/g/n werden für die Datenübertragung Internetverbindung benutzt.
Nach dem Verkaufsstart wurde in den Medien Empfangsprobleme vom iPhone 4 diskutiert. Diese Vorwürfe wies Steve Jobs allerdings mit dem Verweis auf allgemeine bekannte Empfangsprobleme von Smartphones beim festen Umschließen des Gerätes mit der Hand zurück. Aber trotzdem handelte Apple nach der Kritik und baute bei dem CDMA2000-iPhone ein weiteres Antennensegment im Stahlrahmen ein. Dieses zusätzliche Antenne wurde beim Nachfolger, dem iPhone 4s bei allen Empfangsarten übernommen. Für verbesserte Sprachqualität sorgt ein zusätzliches Mikrofon, das Umgebungsgeräusche herausfiltert.

Digital- und Frontkamera

Die Digitalkamera vom iPhone 4 macht Fotos mit einer Auflösung von 2592 × 1936 Pixel (fünf Megapixel) und Videos mit einer Auflösung von 1280 × 720 Pixeln (HD) bei 30 fps. Zu dem verfügt die Kamera über einen LED-Blitz sowie einen fünffach digitalen Zoom. Als große Innovation erlaubt es der Sensor erstmals bei Smartphones eine rückwärtige Belichtung. Die Sensorik liegt hierbei auf der Rückseite des Sensors und somit wird eine höhere Lichtempfindlichkeit erreicht. Außerdem findet sich auch auf der Vorderseite des Mobilfunkgerätes eine VGA-Kamera, die hauptsächlich für die Funktion FaceTime (Videotelefonie) aber auch für Selbstportraits benutzt werden kann. Dabei steht bei Fotos und Videos eine Auflösung von 640 × 480 Pixeln zur Verfügung.

Prozessor

Als Prozessor wurde der vom iPad der ersten Generation bekannte, Apple A4 mit einem reduzierten Coretakt von 800 MHz eingebaut. Als Besonderheit verbindet der Prozessor CPU (mit ARM-Architektur), integrierte GPU und weitere Teile nach dem System-on-a-Chip-Prinzip. Ein gegenüber dem 3GS verbesserter Akku in Kombination mit dem neuen Prozessor verlängert die Laufzeiten um bis zu 40 Prozent .

Datenspeicher

Das iPhone4 war wahlweise mit einem 16 oder 32 GB großen NAND-Flash-Speicher ausgestattet. Beide Versionen hatten einen 512 MB Arbeitsspeicher – 100 Prozent Steigerung im Vergleich zum iPad 1 und dem iPhone 3GS. Seit der Vorstellung des iPhone 5, ist es nur noch die 8 GB Flash-Speicher im Handel.

Bildschirm

Den im iPhone 4 verbauten 3,5-Zoll-Bildschirm bezeichnet Apple als „Retina-Display“, da er mit 326 ppi (960 × 640 Pixel) mehr Pixel darstellt als das menschliche Auge bei einem Abstand von 25 bis 30 cm zum Bildschirm erkennen kann. Im Vergleich zum iPhone 3GS mit 480 × 320 Pixel wurde die Auflösung damit vervierfacht. Beim Retina-Display ist außerdem die In-Plane-Switching-Technologie (IPS) integriert, die Apple bereits beim iMac und beim iPad 1 im Einsatz hat. Hauptvorteil im Vergleich zu Standard TN-Displays ist einen breiterer Betrachtungswinkel. Der Kontrast des Bildschirms beträgt 800:1 (Neugeräten erreichen sogar über 1100:1) und die maximale Helligkeit liegt weit über 500 cd/m².

Gyroskop

Neu beim iPhone 4 war den Einsatz von einem dreiachsiges Gyroskop, das Rotationen um alle drei Raumachsen aufzeichnet und damit Spielentwicklern ganz neue Optionen in der Spielentwicklung eröffnet hat.

Videotelefonie

Das iPhone 4 ist die erste Generation, die mit FaceTime die Videotelefonie ermöglicht. Diese wurde eindrucksvoll live auf der WWDC 2010 im Juni 2010 vorgeführt. FaceTime war zunächst ausschließlich nur mit WLAN Verbindung möglich. Im Laufe der Zeit konnten die Nutzer – je nach Netzanbieter – auch über Mobilfunknetzwerke den Dienst nutzen.

Apple iPhone 5

Das iPhone 5 ist die Nummer sechs in der iPhone-Reihe. Vorgestellt wurde es am 12. September 2012 von Phil Schiller. Auch bei diesem Modell kommt das hauseigenen mobile Betriebssystem Apple iOS zum EInsatz. Und analog den vorherigen Modellen wird das iPhone 5 fast ausschließlich durch Fingerberührungen auf dem Multi-Touch-Display gesteuert.
In Deutschland kam das iPhone 5 in den Farben schwarz oder weiß, mit 16, 32 oder 64 GB Speicher am 21. September 2012 auf den Markt. Laut Apple wurden bereits in den ersten 24 Stunden weltweit über zwei Millionen iPhone 5 vorbestellt.
Als Nachfolger wurde im September 2013 die Modelle iPhone 5c und iPhone 5s vorgestellt.

Design

Im Vergleich zum iPhone 4 ist der Nachfolger etwas länger, dünner und 28 Gramm leichter. Auf der Rückseite wurde eloxiertes Aluminium und Glas verbaut. Umrahmt ist das schwarze iPhone von einem anthrazitfarben und das des weißen iPhone von einem silberfarben Rahmen.

Technik

Das im iPhone 5 verbaute „Retina-Display“ besitzt eine Auflösung von 1136 × 640 Pixel bei einer Diagonalen von 4 Zoll (16:9-Format). Das sind dann umgerechnet 326 Pixel pro Zoll (ppi). Wie beim iPhone 4 wurde für den Bildschirm das widerstandsfähige Gorilla-Glas verwendet.
Im Gerät wurde der Apple-A6-SoC verbaut, der bis zu 100 Prozent mehr (Grafik-) Leistung im Vergleich zum A5 des iPhone 4 verfügt. Neu in der Baureihe ist die Unterstützung des Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE). In Deutschland sind damit theoretisch Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s möglich. Allerdings wird nur das Frequenzband um 1800 MHz vom Gerät empfangen.
Als Kamera ist die sogenannte iSight-Kamera (inkl. Rückkamera) im Einsatz. Diese ist mit einen acht Megapixel Sensor ausgestattet und nimmt Videos in Full-HD Qualität auf. Als besondere Funktionalität ist die Aufnahme von Panoramafotos möglich. Die für FaceTime verbaute Frontkamera wurde auch aufgerüstet und verfügt erstmals über eine 1,2-Megapixel-Auflösung in 720p-Qualität. Zusätzlich kommt ein rückwärtig belichteter Sensor zum Einsatz. Auch während der Aufnahme von Videos ist es beim iPhone 5 möglich Fotos zu machen.
Eine weitere Neuerung vom iPhone 5 ist der Dockanschluss Lightning mit acht Kontaktstiften, dessen Stecker beliebig herum am Gerät angeschlossen werden können. und den breiteren Dock Connector der Vorgängermodelle ablöst. Optional gibt allerdings Adapter zu kaufen um um auch weiter den alten breiteren Anschluss nutzen zu können. Im Kabel des neuen Anschlusses ist ein Chip zur Identifizierung von angeschlossenen Geräten integriert. Zu den weiteren Neuerungen gehört das mit jedem Kauf mitgelieferte neue Kopfhörermodell mit integriertem Mikrofon.
Mit dem neuen Betriebssystem iOS 6 wurde die Spracherkennungssoftware Siri eingeführt. Das iPhone 5 unterstützt keine aus dem iPhone 4 bekannten Micro-SIM-Karten, sondern ausschließlich sogenannte Nano-SIM-Karten.
Mit dem genutzten Lithium-Ionen-Akku (3,8 V, 5,45 Wh (1440 mAh)) wird theoretisch eine Sprechzeit von bis zu 8 Stunden und bis zu 225 Stunden Bereitschaftsbetrieb erzielt.

Telefonie

Neu im iPhone 5 sind die drei Mikrofone, die störende Umgebungsgeräusche herausfiltern und die somit die Sprachqualität steigern. Zur weiteren Steigerung der Sprachqualität ist es möglich Gespräche in HD-Qualität zu führen. Allerdings ist das nur im UMTS-Netz der Deutschen Telekom oder Vodafone und nur wenn der Gesprächspartner Partner auch ein HD-Telefonie-fähiges Endgerät besitzt möglich.

Kunden die iPhones auf Verkaufsportalen verkaufen, verkaufen auch:
iPad verkaufen / Ankauf iPad air / air 2
Handy verkaufen Vergleich
MacBook Pro / air verkaufen
Digitalkamera verkaufen

5.51011